K-Taping: Was steckt hinter den bunten Bändern?

In grellen Knallfarben trugen olympische Athleten in diesem Sommer bunte Streifen auf Armen, Beinen und Rücken. Da stellten sich natürlich viele vor dem Fernseher die Frage, was es mit den farbigen Klebebändern auf sich hat. Die K-Tapes, kurz für Kinesio-Tapes, gibt es nicht nur beim Leistungssport, sondern auch in verschiedensten Bereichen der Orthopädie. Sie kommen u.a. nach orthopädischen Operationen, bei Bänderdehnungen, zur Stabilisierung einzelner Muskelbereiche und oft zur Schmerzlinderung nach Sportverletzungen zum Einsatz.

Ihre Wirkung? Die Elastizität des K-Tapes bewirkt, dass das Gewebe in seiner Funktion unterstützt wird, während die Bewegungsfreiheit erhalten bleibt. Diese ‚,liftende Wirkung’, die das Tape auf die Haut hat, sorgt für eine verbesserte Blutzirkulation und fördert die Lympheabfuhr. Da die K-Tapes zudem über einen längeren Zeitraum getragen werden können und somit eine 24-Stunden-Behandlung ermöglichen, erholt sich das Gewebe viel schneller. Mehr zu den positiven Effekten können Sie hier nachlesen oder sprechen Sie uns einfach in der Praxis an. Wir beraten Sie gerne, nur die Farbauswahl (es gibt die Tapes bereits in 17 Farben) überlassen wir Ihnen.

Taping_gross2