Je eher, desto besser! Knieschmerzen rechtzeitig behandeln!

Bei Arthrose im Knie gilt, je früher behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Das gilt besonders bei jungen Patienten, die meistens nicht mit einer Arthrose rechnen. Jüngere Patienten entwickeln eine Arthrose oft nach einem Unfall mit Bandverletzungen oder Brüchen mit Gelenkschäden. Sie erleiden in der Regel dabei lokale Knorpelschäden, sogenannte „Schlag-Loch“-Defekte, welche im MRT kaum zu entdecken sind. Ein so gestarteter Arthroseprozess kann schon bei einem 20-jährigen innerhalb von 5 Jahren Knochen auf Knochen reiben lassen. Rechtzeitig erkannt, kann bei jüngeren Patienten eine Knorpeltherapie, wie zum Beispiel eine Knorpelzelltransplantation, sehr erfolgversprechend sein oder in bestimmten Fällen auch die Behandlung mit Hyaluronsäure. Eine Arthroskopie, kombiniert mit einer Reinigung des Gelenks, ist in vielen Fällen ebenfalls eine gute Option. Daher sollten anhaltende Knieschmerzen, besonders nach Sportunfällen, immer sorgfältig abgeklärt werden. Denn wer will schon in jungen Jahren gezwungen sein, seinen Lieblingssport einzustellen?

 

 Knieschmerzen

Ausführliches Interview im pdf (per Mausklick) zum Download

Quelle Interview: Privat Dozent Dr. med. habil Peter Diehl aktuell im life Magazin 02/2012 /bauerfeind