Kreuzband im Knie dauerhaft reparieren

Beim Fußball, beim Skifahren oder ganz einfach beim Treppen steigen. Jedes Jahr reißen in Deutschland ca. 80.000 Kreuzbänder. Es ist schnell passiert, doch ist es auch schnell repariert?

Dr. Diehl wurde zu diesem Thema in der Zeitschrift „Freizeit Spass“ als Experte in der Reihe „Volkskrankheiten besiegen – Was renommierte Experten raten“ interviewt.

Sein Fazit: „Ein gerissenes Kreuzband wächst von selbst nicht mehr zusammen, es muss ersetzt werden. Das ist mithilfe der modernen Arthroskopie heute sehr gut möglich.“

Empfohlen wird ein solcher Eingriff allen Patienten unter 50 Jahren sowie auch älteren Menschen, die noch Sport treiben möchten. Grund dafür ist, dass man zwar ohne Kreuzband problemlos gehen kann, das Knie aber immer etwas wacklig, instabil bleibt. Für junge und sportliche Menschen meist kein tragbarer Zustand und der Eingriff oft lohnenswert. „Wir entnehmen dazu körpereigene Sehnen aus der Kniekehle oder dem Schienbein und setzen sie stabil zwischen Ober- und Unterschenkel ein. Nach zwei Wochen kann der Patient in der Regel wieder gut laufen und ein halbes Jahr später ist das Knie wieder voll belastbar.“

Um einen Kreuzbandriss oder andere Knieverletzungen vorzubeugen, ist Bewegung stets die beste „Medizin“. Vor allem Übungen, die die Beinmuskulatur kräftigen oder sportliche Betätigungen, die das Knie nicht zu sehr belasten, sind geeignet, wie Radfahren. Wichtig: Nie das Aufwärmen vergessen! Das allein senkt das Risiko einer Knieverletzung beim Sport um 30 bis 50 Prozent.

Bei Verdacht auf eine Knieverletzung, andauernden Knieschmerzen oder einer Schwellung sollten Sie stets einen Orthopäden aufsuchen. „Durch verschiedene Tests können wir die Beweglichkeit des Knies untersuchen und herausfinden, ob Verdacht auf einen Kreuzbandriss besteht". so Dr. Diehl. „Dazu fertigen wir noch Röntgenbilder und in der Regel eine Kernspintomografie an. Letztere ist die genaueste Methode, um eine Verletzung zu erkennen." Im Orthopädiezentrum München Ost ist dies alles direkt vor Ort m öglich und Dr. Diehl steht Ihnen für weitere Fragen gerne persönlich zur Verfügung.

Den ausführlichen Artikel aus der „Freizeit Spass“ können Sie hier einsehen.
Weitere Informationen zu Kreuzbandverletzungen finden Sie hier.