Konservative Therapie

Bei fast jedem Menschen treten mit zunehmendem Alter Abnutzungserscheinungen der Lendenwirbelsäule auf. Aus diesem Grund hat praktisch jeder Mensch in seinem Leben ein- oder mehrmals Rückenschmerzen oder einen „Hexenschuss“. Dies ist zum Glück meist harmlos und verschwindet ohne spezielle Therapie innerhalb von wenigen Tagen.

Auch Bandscheibenvorfälle lassen sich konservativ therapieren:

Krankengymnastik, Schmerztherapie, geregelte Bewegung.  In der Mehrzahl der Fälle bilden sich Beschwerden bei konsequenter Einhaltung der Therapie zurück. Halten ausgeprägte Beschwerden jedoch mehr als 3 Monate an, sollte eine weitere Abklärung eingeleitet werden. Bei Lähmungserscheinungen oder Blasen-/Mastdarmstörungen muss sofort eine Abklärung erfolgen, um eine bleibende Nervenschädigung zu verhindern. Zur Diagnose werden meist die Kernspintomographie oder die Computertomographie sowie in speziellen Fällen die Myelographie angewandt.