K-Taping

Spätestens seit der italienische Fußballstar Ballotelli Deutschland aus der EM 2012 schoss und die blauen Tapes auf seinem Rücken in die Fernsehkameras hielt, kennt ein Millionenpublikum die K-Tapes. Doch die Wirkung kennen nur wenige: Beim Kinesiotape ermöglicht die Elastizität des angewandten Tapes, dass das Gewebe in seiner Funktion unterstützt wird, während die Bewegungsfreiheit erhalten bleibt. Diese ‚liftende Wirkung’, die das Tape auf die Haut hat, sorgt dafür, dass der subcutane Blutkreislauf verbessert und die Lympheabfuhr gefördert werden. Die antiallergischen, ventilierenden und hautfreundlichen Eigenschaften vom Tape sorgen dafür, dass das Tape über einen längeren Zeitraum hinweg getragen werden kann. So ist eine 24-Stunden Behandlung möglich, mit der die Erholung nach einem Gewebetrauma viel schneller erwirkt wird. Zusammenfassend können die Effekte folgendermaßen eingeteilt werden:

  1. Muskelfunktion verbessern durch Tonusregulierung
  2. Hemmungen im Blutkreislauf und im Lymphabfuhr beheben
  3. Schmerzlinderung
  4. Unterstützen der Gelenkfunktion durch:
    • stimulieren von Propriozeption
    • Korrektur der Bewegungsrichtung
    • Vergrößern der Stabilität
  5. Neuroreflektierende Beeinflussung