Knick-Senkfuß

Ein Knick-Senkfuß entsteht durch eine Funktionsstörung der so genannten Tibialis posterior Sehne, beispielsweise ausgelöst durch eine Sehnenscheidenentzündung am Fuß. Auch Unfälle können Auslöser für einen Knick-Senkfuß sein. Wenn die Sehnenfunktion versagt, sinkt das Fußlängsgewölbe ab. Dies hat Fußschmerzen und Bewegungseinschränkungen zur Folge.

Maßnahmen bei einer Knick-Senkfuß Erkrankung

Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung einer Knick Senkfuß Erkrankung ist das Tragen von orthopädischen Schuheinlagen, die das Fußlängsgewölbe stützen. Ergänzend dazu können physikalische Maßnahmen wie zum Beispiel Ultraschallanwendungen das Behandlungsergebnis verbessern. In manchen Fällen ist eine Operation nötig, die eine weitere Verschlechterung der Fußfehlstellung verhindern soll. Je nach Ausgangslage kann hierbei ein Sehnentransfer oder eine Verlängerung des Fußaußenrandknochens durchgeführt werden.


OZMO-TV: Fußvermessung