Orthopädiezentrum München Ost

Unsere Fachärzte

 

Dr. med.
F. Meinhard Balensiefen

Facharzt für Orthopädie,
Chefarzt des Endozentrums

Hüft- und Knieendoprothetik
Kinderorthopädische Erkrankungen
Sportmedizin
Hand- und Fußchirurgie
Durchgangsarzt

Dr. med. Frank Balensiefen

Dr. med.Frank Meinhard Balensiefen studierte Medizin an der Universität Tübingen und der Universität Wellington in Neuseeland. Im Anschluss erfolgte die Tätigkeit und fachärztliche Ausbildung zum Orthopäden und Sportorthopäden im Klinikum Rechts der Isar der TU München.

Vor dem Einstieg in das Orthopädiezentrum München Ost war er Oberarzt und Konsiliarius für Kinderorthopädie am Krankenhaus Schwabing.

Seit 1997 ist Dr. med Balensiefen betreuender Arzt der deutschen Eishockey-Nationalmannschaften.

OZMO-TV: Curriculum Vitae Dr. med. Frank Meinhard Balensiefen

Operative Eingriffe

Operative Eingriffe im Zeitraum 1999-2015

HTEP insgesamt seit 1999 489
KTEP seit 1999 412
Revisionen TEPs und Spezialprothesen 211
Tumorresektionen OE 430
Handeingriffe z.B. KARPALTUNNEL OPs über 1.000
Fusseingriffe mit Vorfuss über 1.200

Curriculum Vitae

Geb. am 05.09.1966 in Ehingen/Donau.

Humanmedizinstudium an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Medizinischen Fakultät der Universität Wellington/Neuseeland.

Hiernach erfolgte die klinische Tätigkeit im Klinikum Rechts der Isar der TU München, in der Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie zur fachärztlichen Ausbildung. Herr Dr. med. F. M. Balensiefen ist seit dem Januar 1997 betreuender Arzt der Eishockey- Nationalmannschaften des Deutschen Eishockeybundes. Im Rahmen der sportmedizinischen Tätigkeit war er im Mai 2001 als Medical Officer der Eishockey- Weltmeisterschaft in Deutschland im Organisationskomitee. Im März 2006 war er Arzt der Deutschen Olympiamannschaft in Turin.

Während seiner Ausbildungszeit war er unfallchirurgisch und notärztlich im Berchtesgadener Land ärztlich tätig. Vor dem Einstieg in die Praxis bei Herrn Dr. Sauer war Herr Dr. Balensiefen als Facharzt für Orthopädie und seit Februar 2004 als Oberarzt und Konsiliarius für Kinderorthopädie am Krankenhaus Schwabing tätig. Während dieser Zeit absolvierte er zahlreiche Kurse aus den Bereichen Wirbelsäulenchirurgie, Fußchirurgie, Osteosynthese. Er erlangte die Zusatzbezeichnung "Sportmedizin" sowie ein internationales Diplom für "Berg- und Expeditionsmedizin".

Während der klinischen Arbeit entstanden über 150 Vorträge sowie zahlreiche Publikationen aus den Bereichen experimentelle Orthopädie und Sportmedizin.

2010 Mitgründer des Orthopädiezentrums München Ost (OZMO)

2014 Arzt der Deutschen Olympia Mannschaft in Sotschi 2014 / Eishockey

Lebenslauf

1986 Erlangung der allg. Hochschulreife am Humanistischen Gymnasium in Ehingen/Donau
1987 Zivildienst
Studium
1994 3. Staatsexamen nach dem Humanmedizinstudium an der Eberhard- Karls-Universität Tübingen und der Universität Wellington/ New Zealand
1995 Promotion mit der Note „Summa cum laude“
Dissertationsthema: Die Achillessehne, eine sonographische, makroskopische, histologische und biomechanische Studie
Berufliche Tätigkeiten
bis 1997 Arzt im Praktikum und Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Sportorthopädie am Klinikum rechts der Isar der TU München bei Herrn Univ.-Prof. Dr. E. Hipp und Univ. -Prof. Dr. med. A. Imhoff
ab 1998 Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Sportorthopädie am Klinikum rechts der Isar der TU München bei Herrn Univ.-Prof. R. Gradinger
seit 1997 Betreuender Arzt der Eishockeynationalmannschaften des DEB
6/99-5/01 Assistenz- und Notarzt der Chirurgie und Unfallchirurgie der Kliniken Berchtesgadener Land bei Herrn Chefarzt Dr. med. G. Schattenmann im Rahmen der orthopädischen Facharztausbildung
2001 Medical Chief Officer der Eishockeyweltmeisterschaft in Deutschland
ab 7/01 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Sportorthopädie am Klinikum rechts der Isar der TU München bei Herrn Univ.-Prof. R. Gradinger
2003 Facharzt für Orthopädie und Funktionsoberarzt
2006 Arzt der Deutschen Olympia Mannschaft in Turin 2006/ Eishockey
2/04-4/07 Oberarzt am Klinikum rechts der Isar und Konsiliarius für Kinderorthopädie am KH –Schwabing
seit 4/07 Orthopäde und Sportmediziner in Grafing bei München
2010 Gründung des Orthopädiezentrums München Ost
2014 Arzt der Deutschen Olympia Mannschaft in Sotschi 2014 / Eishockey

Fortbildungen

  • Zusatzbezeichnung Sportmedizin, Chirotherapie
  • Fachkundenachweis Rettungsdienst
  • Diplom für Kernspintomographie der Gesellschaft für Orthopädie
  • Sonographie des Stütz- und Bewegungssystems u. d. Säuglinghüfte nach DEGUM
  • Fachkunde Strahlenschutz
  • Endoprothetik-, Fußchirurgie-, Osteosynthese- und Arthroskopiekurse
  • Internat. Diplom für Berg-, Expeditions.- und Reisemedizin

Mitgliedschaften

  • Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)
  • Deutschen Verbandsärzte (DEB)
  • Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • Mitglied der Bexmed/ Vereinigung der deutsch österreichischen Vereinigung für Expeditions und Bergmedizin

Publikationen

  • M. Balensiefen (2015),
    Karpaltunnelsyndrom – „Das Große Krabbeln
    Linda Apotheken Magazin 25/2015, 20-21
  • M. Balensiefen (2015),
    Karpaltunnelsyndrom – Wenn die Hand ständig einschläft
    tz – Das Tagesthema Medizin, 16
  • M. Balensiefen (2004),
    Patellaluxation – Was tun?
    Wie kann die Kniescheibe wieder ins Gleitlager eingestellt werden
    Ärztliches Journal Orthopädie, 30-32
  • M. Balensiefen, M. Keydel, R. Burgkart, I. Schittich (1996),
    Der klassische Fünfkampf der Antike,
    Sportorthopädie-Sporttraumatologie 137-139
  • A. Burkart, M. Balensiefen, S. Kerschbaumer, E. Hipp (1998),
    Histologischen Untersuchung an langzeitimplantierten Mersilene-Fäden,
    Sportorthopädie- Sporttraumatologie  140-143
  • S. Sell, R. Schulz, M. Balensiefen (1996),
    Lesions of the Achilles tendon 
    A sonographic, biomechanical and histological study
    Arch Orthop Surg 115: 28-32
  • M. Reinisch, K.A. Riel, R. Burgkart, M. Balensiefen, M. Keydel, E. Hipp (1995), Ligamentopathia patellae beim Sportler,
    Sportorthopädie-Sporttraumatologie
  • R. Burgkart, T. Merl, F. Eckstein, R. Schelter, M. Balensiefen, A. Eichbichler, E. Hipp (1997)
    Schnittanatomie des Ellenbogengelenkes,
    Sportorthopädie-Sportraumatologie 124-129

 

Terminvereinbarung

Um einen Termin zu vereinbaren, rufen sie bitte unsere Termin-Hotline an:

089 45 45 45-14