Private Gesundheitsdaten im Internet schützen

Private Gesundheitsdaten im Internet schützen

Informationen über die eigene Gesundheit sollten immer mit größter Sorgfalt behandelt werden. Das gilt insbesondere bei der Nutzung von sozialen Netzwerken. Wer an Online-Selbsthilfegruppen oder Facebook-Gruppen teilnimmt, sollte vorab die Datensicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen des Anbieters prüfen und sich genau überlegen, welche Informationen er veröffentlicht. Medikamente bestellt man beispielsweise besser über die App „Apotheke vor Ort“ anstatt über WhatsApp - so vermeidet man personalisierte Werbung. Weitere Tipps gibt es beim Bundesamt für Sicherheit.

Orthopädie-Professor Dr. Peter Diehl verrät in der Apotheken Umschau welche Möglichkeiten das Internet für Ärzte bietet. So liefert die Datenbank Medline Zusammenfassungen von Artikeln in Fachzeitschriften. Auch werden Online-Vorlesungen für Studenten in Zukunft an Bedeutung gewinnen.

Was bei der Selbsthilfe im Netz noch wichtig ist, finden Sie im kompletten Artikel hier als PDF zum Download.