Kniegelenkentzündung: Ursache als Weiser für operative oder konservative Behandlung

Wenn sich das Knie heiß und geschwollen anfühlt, dabei schmerzt und kaum beweglich ist, kann eine Entzündung im Knie durch vielfältige Ursachen vorliegen. Eine Knieentzündung sollte zeitnah behandelt werden, damit nicht nur die Symptome, sondern auch langfristige Folgen vermieden werden. Ohne Behandlung kann es zu Komplikationen kommen, die Entzündung einen chronischen Verlauf nehmen und Vernarbungen die Beweglichkeit im Kniegelenk einschränken. Wir erläutern Ihnen die möglichen Ursachen einer Knieentzündung und informieren Sie über mögliche Behandlungen.

Mit langjähriger Erfahrung steht das Team vom Orthopädie Zentrum München Ost (OZMO) Ihnen gerne persönlich zur Seite und behandelt akute und chronische Entzündungen im Knie mit modernsten Behandlungsoptionen und hoher Fachkompetenz.

Was ist eine Entzündung im Knie?

Entzündungen im Knie entstehen aus unterschiedlichen Gründen. Der komplexe Bewegungsapparat zeigt auch im Knie vielfältige Gewebestrukturen, die bei Fehlfunktionen, durch das Eindringen von Schaderregern oder durch Verletzungen gereizt werden können. In der Folge reagiert der Organismus mit diversen Schutzmechanismen, die von Schwellungen und Schmerzen bis hin zu Entzündungsreaktionen reichen, bei denen Eiter und Wundsekrete produziert werden. Entsteht eine solche Entzündung im Kniegelenk oder am dazugehörigen Gewebe, spricht man von einer Knieentzündung. Die Ursachen können vielfältig sein, weshalb auch unterschiedliche, einander überlappende Symptome bei der Entzündung im Knie auftreten können.

Symptome einer Entzündung im Knie

Wenn Schmerzen im Kniegelenk, Gangunsicherheit bei Belastung oder Schwellungen und erhitzte Rötungen am Knie auftreten, deren Ursache nicht direkt klar ist, kann dies auf eine Entzündung am Knie hinweisen. Die Symptome reichen je nach Ursache von Anlauf-, Belastungs- und Bewegungsschmerzen in verschiedenen Schweregraden bis hin zu Kraftlosigkeit, Schwellungen bis hin zu Deformierungen und einer eingeschränkten Beweglichkeit des Kniegelenkes. Mitunter kommen auch allgemeine Krankheitsgefühle hinzu, die mit Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber und/oder einem heißen Kniegelenk einhergehen.

Mögliche Ursachen einer Entzündung im Knie

Ein erfahrener Orthopäde kann in diesen Fällen nicht nur über die Symptomatik die Art der Knieentzündung und deren Ursachen ermitteln, sondern auch zeitnah passende Behandlungen einleiten, welche die Beschwerden und die Gelenkentzündung im Knie nachhaltig kurieren.

Zu den häufigsten Ursachen für eine Entzündung im Knie zählen

  • Entzündliche Reizungen bei Kniearthrose
  • Entzündungen bei rheumatischen Erkrankungen im Knie
  • Entzündungen im Knie durch Viren
  • Entzündungen im Knie durch Bakterien
  • Schleimbeutelentzündung im Knie

Entzündliche Reizungen bei Kniearthrose

Beginnen die Beschwerden schleichend bei Belastung und Bewegung, kann eine Entzündung der Gelenkinnenhaut vorliegen. Häufig entsteht diese im Zusammenhang mit einer Kniearthrose, die als degenerative Gelenkerkrankung am Fortschreiten gehindert werden sollte. Zumeist wird die Entzündung mit entzündungshemmenden Medikamenten und Schonung behandelt. Anschließend sollte unbedingt eine Behandlung der Arthrose im Knie erfolgen bzw. weitergeführt werden.

Entzündungen bei rheumatischen Erkrankungen im Knie

Rheuma ist eine Erkrankung, bei welcher das Immunsystem körpereigenes Gewebe als Fremdkörper wahrnimmt und das Gewebe angreift. In der Folge entstehen Symptome wie Morgensteifigkeit, Kraftlosigkeit und schmerzhafte Schwellungen im Knie. Auch ein allgemeines Krankheitsgefühl kann während einem rheumatischen Schub auftreten.

Die Therapie erfolgt bei rheumatischen Entzündungen im Knie in der Regel durch Behandlung der Infektion mit Medikamenten und einer darauf folgenden oder anschließenden Physiotherapie.

Schleimbeutelentzündung im Knie

Der Schleimbeutel ist ein weiches Gewebe, das in vielen Gelenken vor Belastungen schützt. Wird ein Gelenk chronisch oder akut überbelastet, kann es zu Reizungen des Schleimbeutels und daraus resultierend zu Entzündungen kommen. Die Schleimbeutelentzündung wird vor allem durch Schonung behandelt, um die massiven Schmerzen und das reibende Gefühl durch Ergüsse und Schwellungen am Kniegelenk zu lindern. Bei Bedarf kommen entzündungshemmende Medikamente, beispielsweise mit Kortison, zum Einsatz.

Entzündungen im Knie durch Bakterien

Sind Bakterien die Ursache für eine Entzündung am Knie, liegt in der Regel eine Verletzung am Gelenk oder im umliegenden Gewebe vor. Die Entzündung zeigt sich in vielen Fällen meist mit gravierenden Schwellungen und Deformierungen, Rötungen und Hitze im Kniebereich, eingeschränkter Beweglichkeit und starken Schmerzen. Häufig kommen auch allgemeine Beschwerden wie Fieber und Schüttelfrost hinzu. Eine bakterielle Entzündung im Knie wird zumeist mit einem passenden Antibiotikum behandelt, um eine Ausbreitung der Bakterien und eine Sepsis (Blutvergiftung) zu vermeiden. Auch das Kühlen gilt als wirkungsvolle Maßnahme.

Entzündungen im Knie durch Viren

Liegt eine Virusinfektion vor, die eine Entzündung im Knie hervorruft, geht dies mit heftigen Gelenkschmerzen, aber auch allgemeinen Symptomen wie Müdigkeit, Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen einher. Häufig befallen Viren die Gelenkinnenhaut, wo sie zu Komplikationen führen können. Eine ausgiebige Schonung des Gelenkes und ein sorgfältiges Auskurieren der Virusinfektion können bei dieser Knieentzündung ebenso hilfreich sein wie entzündungshemmende Medikamente.