Schulterchirurgie

Minimalinvasive Schulterchirurgie im Orthopädie Zentrum München Ost

In der minimalinvasiven / arthroskopischen Schulterchirurgie können nun durch neue Stichtechniken und Verankerungssysteme (Doppel-Reihen-Verankerung) die Ausreißkräfte verbessert werden.
Dadurch kann die genähte Sehne am Knochen besser einheilen. Eine frühere postoperative Mobilisierung der Schulter und kürzere Heilungsverläufe sind die Folge.

  • z. B . Nervus ulnaris-Syndrom:
    Hier kann mit einem minimal-invasiven Eingriff den Nerv freigelegt werden.
  • z.B. Ellenbogenarthrose:
    Bei arthrosebedingter Versteifung des Ellenbogens kann mittels eines minimal-invasiven Eingriffs die Fehlstellung des Gelenks reduziert und die Motorik wieder verbessert werden.
  • z.B. Tennisarmoperation:
    Die für den Tennisarm oder Tennisellenbogen ursächlichen Spannungen können nun minimal-invasiv beseitigt und die Beschwerden so gelindert werden.