Herzlich Willkommen

Kontakt 089 4141 434-64

orthopaedie-zweitmeinung

Herzlich Willkommen

Kontakt 089 4141 434-64

Sehnenentzündung Schulter

Was versteht man unter einem Impingement-Syndrom?

Der Begriff Impingement-Syndrom bezeichnet die Einklemmung von Sehnen oder Muskeln, welche zu erheblichen Schmerzen führen kann. In der Folge werden die Sehnen in ihrer Beweglichkeit und Funktionsfähigkeit eingeschränkt. Ein Impingement-Syndrom tritt in den meisten Fällen im Bereich des Schultergelenks auf.

Behandlung der Schultersteife

Das sogenannte Subacromial-Syndrom, ein anderer Name für Impingement-Syndrom, umfasst eine große Gruppe von unterschiedlichen Erkrankungen des Subacromialraumes (Gelenkbereich unterhalb des Schulterdachs). Das Subacromial-Syndrom ist die häufigste Ursache von Schulterschmerzen. Der Begriff Impingement-Syndrom (Impingement = Einklemmung) wird hier auch häufig verwendet. Hierunter versteht man die Zusammenfassung unterschiedlicher Ursachen, welche das Gleiten der Rotatorenmanschette unter dem Schulterdach behindern und so eine Schleimbeutelentzündung oder Risse an der Rotatorenmanschette verursachen können.

Benötigen Sie eine persönliche Beratung?

Die Spezialisten am Orthopädiezentrum München Ost sind gerne für eine ärztliche Beratung bereit, profitieren Sie von unserem großen Erfahrungsschatz auf dem Fachgebiet der Orthopädie und vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns!

KONTAKT 089 4141 434-64
  • Häufige Ursachen eines Impingement-Syndroms sind Formveränderungen oder knöcherne Ausziehungen (sogenannte Osteophyten) des Schulterdachs (mechanisches Impingement), Verkalkungen bzw. Kalkeinlagerungen in der Rotatorenmanschette (sog. Kalkschulter, Tendinitis oder Tendinosis calcarea) und eine akute oder chronische Schleimbeutelentzündung.

Termin online buchenDoctolib