Knie - Erkrankungen - Orthopädie Zentrum München Ost - Banner

Knie OP

Interessante Fakten rund um das Thema Knieoperation

Das Kniegelenk ist das größte im gesamten menschlichen Körper, was es auch gleichzeitig anfällig für erhebliche Belastungen und Verletzungen werden lässt. Knieschmerzen zählen, ähnliche wie Rückenschmerzen, zu einem Volksleiden und können verschiedene Ursachen haben.

Das Knie stellt die Verbindung zwischen Schienbein und Oberschenkelknochen dar. Es kann auch als Scharniergelenk bezeichnet werden, da es in der Lage ist, sich zu strecken und zu beugen. Gleichzeitig ist es ein Drehwinkelgelenk, das ebenfalls unsere Unterschenkel sehr beweglich und flexibel werden lässt. Das Kniegelenk ist in drei verschiedene Bereiche gegliedert und besteht aus: Kniescheibe, Schienbeinkopf und Oberschenkelrollen.

Ob Meniskusriss oder Kniearthrose, es gibt verschiedene Erkrankungen, welche eine Knie OP notwendig machen können. In unserem Zentrum für Orthopädie in München Ost werden Sie individuell beraten und behandelt.

Knieoperation – welche Erkrankungen oder Schäden können im Kniebereich auftreten?

Unser Kniegelenk ist täglich erheblichen Belastungen ausgesetzt. Dazu zählen beispielsweise das Steigen von Treppen, Joggen oder diverse andere Sportarten. Verletzungen können zu erheblichen Schäden am Knie führen und auch der altersbedingte Verschleiß kann seine Spuren hinterlassen. Im Folgenden einige typische Krankheiten und Verletzungen:

Meniskusriss: Eine Läsion des Meniskus kann durch einen Unfall oder natürliche Alterungsprozesse bedingt sein. Der Meniskus kann im Prinzip auch als Zwischenkniegelenk bezeichnet werden und dient zum Ausgleich der Formunterschiede und als Stoßdämpfer. Im Rahmen einer Meniskus OP kann der Riss wieder genäht, beziehungsweise schädigende Partien, die einklemmen, werden entfernt.

Kreuzbandriss: Dies ist eine der häufigsten Verletzungen im Bereich des Knies, wobei das Kreuzband komplett gerissen oder nur teilweise geschädigt sein kann. Eine Kreuzbandriss OP sollte möglichst früh durchgeführt werden, um schwere Folgeschäden zu vermeiden.

Arthrose: Die sogenannte Gonarthrose wird durch den Abbau des Knorpels im Bereich des Kniegelenks bedingt. Durch den dadurch entstehenden Abrieb des Knorpels treten im Laufe der Zeit heftige Schmerzen auf. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Kniearthrose zu behandeln, wie etwa TEP, Knorpeltransplantation und Knieprothese. Sie laufen quasi wie auf Felgen.