So heilt das Knie – Stammzellen-Therapie

München, 20. Juni 2018 So heilt das Knie – Prof. Diehl als Top-Arztim Medizin-Spezial von TZ und Münchner Merkur.

Das Medizin-Spezial von TZ und Münchner Merkur vom 20. Juni 2018, stelltProf. Diehl vom OZMO als einen von 14 Münchner TOP-Ärzten vor – in Bezug auf die Behandlung von Gelenken. Vorgestellt wird seine Stammzellen-Therapie bei Arthrose im Knie.

Die in den USA entwickelte Stammzellen-Therapie gibt vielen Arthrose-Patienten neue Hoffnung. Als einer der ersten Ärzte in Bayern setzt Prof. Dr. Peter Diehl diese Therapie ein und hat dafür das Placet (Einwilligung)  der Regierung von Oberbayern bekommen. Er erklärt die Behandlung wie folgt: „Bei der Stammzell-Therapie entnehmen wir Fettgewebe aus dem Bauch, extrahieren in einem mechanischen Verfahren ein Zellgemisch, das reich an Stammzellen ist, und injizieren dies in den sogenannten Hoffa’schen Fettkörper am Knie. Der Hoffa’sche Fettkörper liegt in einem Dreieck zwischen Kniescheibe, Kondylen und der Tibia-Gelenkfläche und ist bei Stoffwechselvorgängen im Kniegelenk maßgeblich beteiligt. Damit ist dieser Bereich mit hauptverantwortlich für chronische Entzündungen, was wiederum zu starken Knieschmerzen führt. Durch die Einspritzung von Stammzellen gelingt es in vielen Fällen, die Schmerzen für einige Jahre zu lindern oder sogar zu beseitigen.“ Der Eingriff erfolgt minimal-invasiv und ambulant, also ohne Krankenhausaufenthalt. Prof Diehl rät allen Arthrose-Patienten, die vor Einsatz eines künstlichen Kniegelenks stehen, zu prüfen inwieweit die Stammzelltherapie alternativ für sie in Frage kommt. Da die Stammzellen-Therapie  noch relativ neu ist, übernehmen Krankenkassen derzeit noch nicht die Kosten der Behandlung.

Gesunde Gelenke Knie, Fuß, Schulter, Ellenbogen

Medizin-Spezial von TZ und Münchner Merkur vom 20. Juni 2018